HEADING_CONTACT_US_POPUP_TITLE

HEADING_CONTACT_US_POPUP_SUBTITLE

Price:

Beschreibung

Ein Frenulumpiercing ist ein Piercing des Vorhautbändchens (Frenulum) am Penis.

Erste Berichte über das Frenulumpiercing stammen aus dem 19. Jahrhundert. In der Zeitschrift für Ethnologie wurde über die Batta, eine Ethnie auf dem Timor, berichtet die „das Frenulum hinter der Eichel mit Messingringen versehen“. Der Grund dafür sei „eine Erhöhung der sexuellen Stimulanz während des Geschlechtsverkehrs“.

Es stellt heute ein sehr beliebtes Intimpiercing bei Männern dar.

Es wird etwas unterhalb des Vorhautbändchens gestochen um ein eventuelles Ausreißen des dünnen Bändchens zu vermeiden. Das Durchstechen der dünnen Haut ist sehr unkompliziert und heilt sehr schnell ab.  Bei beschnittenen Männern ist ein Frenulumpiercing nur möglich, wenn noch genügend Bändchen vorhanden ist.

Abheilzeit : etwa 3 bis 5 Wochen

Komplikationen: Wundheilungsstörung , Wundinfektion , stärkere Blutungen

Schmuck: Curved Barbell , BC-Ring , Segment-Ring oder Circular Barbell

Beim Erstpiercing sollte ein Durchmesser des zu tragenden Schmuckes von 1,6 Millimeter eingehalten werden. Später, wenn der Stichkanal abgeheilt ist, sollte der Kanalgeweitet werden, um einen Barbell, Ring oder ähnlichen Schmuck in stärkerer Ausführung zu tragen. Dabei sollten Materialstärken zwischen 2,4 und 3,2 Millimeter nicht überschritten werden, damit beim Geschlechtsverkehr das Piercing nicht als störend empfunden wird, nicht schmerzt und ein Ausreißen des Schmuckes aus dem Vorhautbändchen vermieden wird.